Geschichte des FortIVa PDF Drucken E-Mail

Bauliche Geschichte

Das Fort IVa eine gut erhaltene Wall- und Grabanlage wurde 1890/91 errichtet und gehörte zum ehemaligen äußeren Verteidigungsring um die Festung Magdeburg, welche im 19. Jh. als stärkste preußische Festung galt. Die gemauerten Kasematten verfügen über Ziegelgewölbe und beherbergten einen Offiziersraum, vier Mannschaftsräume sowie in kleinen seitlich gelegenen Räumen Lagerplätze für Kartuschen und Geschosse. Noch heute ist das Gebäude separat von der Hofseite zugänglich. Die einzelnen Kasematten sind untereinander durch Maueröffnungen verbunden.

1925 erfolgten im Zuge der Umnutzung als Waldschule bauliche Veränderungen. Hierbei wurde die Fassade verändert, die Kasematten aufgestockt, Torfstreuklosetts eingerichtet und die Be- und Entwässerungsanlage erneuert. Ab 1930 wurde das Fort IVa zur Nutzung als Heilstätte für tuberkulosekranke Frauen zur Heil- und Erholungsstätte ausgebaut und die auf dem Gelände nördlich gelegene Liegehalle errichtet. Bis 1990 dienten Gebäude und Gelände der Lungenklinik Lostau bzw. dem Krankenhaus Altstadt als Außenstelle zur Nachbehandlung für Bronchialerkrankungen.

Der Verein Öko-Zentrum und Institut Magdeburg/ Sachsen-Anhalt e.V. – ÖZIM hat seit 1991 seinen Vereinssitz auf dem Gelände des Fort IVa, Harsdorfer Str. 49. Mit der Übernahme der Nutzung des Geländes und der Gebäude durch den Verein wurden Restaurierungsarbeiten durchgeführt. An den alten Kasematten musste ein hofseitiger Anbau abgebrochen werden und die historischen Rundbogenfenster und –Türen wurden wieder freigelegt. Der nördliche Anbau von 1930 musste aufgrund seines schlechten Zustandes gänzlich abgerissen werden. Die Modernisierung erfolgte unter damaligen ökologisch-energetischen Aspekten und umfasste die Installation einer Regenwassernutzungsanlage, einer Photovoltaikanlage sowie einer Sonnenkollektoranlage. Von 1992 bis 1993 wurden nord- und südseitig Anbauten unter bauökologischen Grundsätzen als Büro und Veranstaltungsräume neu errichtet.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 16. Mai 2013 um 12:30 Uhr